Zertifizierter Shop
Versandkostenfrei ab 30€
089 32386306

Holunderblüten Rezepte: So vielfältig kannst Du die Blüten nutzen!

Jetzt von Ende Mai bis Juni blüht wieder der schwarze Holunder und erfreut uns mit seinen weißen Blüten und dem betörenden Duft. Doch die Blüten können mehr als nur gut aussehen! Tatsächlich kannst Du aus Holunderblüten verschiedene Köstlichkeiten zubereiten: Ob Sirup, Gelee oder auch Tee – für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Entdecke hier 5 leckere Holunderblüten Rezepte zum einfachen Nachmachen.

Bevor es losgehen kann: Holunderblüten ernten und lagern

Um die Holunderblüten Rezepte ausprobieren zu können, musst Du Dir natürlich erst die Blüten besorgen.

Holunderbüsche befinden sich in vielen Parks, sodass Du wahrscheinlich gar nicht lange suchen musst. Um Zeit zu sparen, kannst Du auch die Karte von mundraub.org nutzen, um schnell Holunderbüsche (sowie Obstbäume, Kräuter und Co.) in Deiner Nähe zu finden.

Allerdings solltest Du auch ein paar Dinge beachten:

  1. Ernte die Holunderblüten am besten an einem sonnigen Tag in der Mittagszeit.
  2. Meide Büsche direkt am Straßenrand, da bei diesen eine höhere Schadstoffbelastung vorliegt.
  3. Pflücke die ganzen Dolden ohne die Blätter ab und lege sie vorsichtig in einen Korb.
  4. Verarbeite die Blüten möglichst schnell, damit sie nicht verwelken.

Achtung: Verwechsle Holunderbüsche nicht mit dem weißen Schierling oder dem Zwergholunder – beide sind giftig! Zum Glück kannst Du Dich hier auf Deine Nase verlassen, da sowohl weißer Schierling als auch Zwergholunder einen unangenehmen Geruch verströmen.

Holunderblüten trocknen

getrocknete Holunderblüten
Aus getrockneten Holunderblüten kannst Du einen aromatischen und gesunden Tee machen.

Wenn Du die Blüten nicht sofort weiterverarbeiten willst, musst Du sie trocknen, um sie länger lagern zu können. Auch wenn Du Holunderblüten-Tee zubereiten willst, brauchst Du die getrockneten Blüten.

Holunderblüten kannst Du dabei auf zwei Arten trocknen: einfach an der Luft oder im Backofen.

Das Trocknen an der Luft braucht länger (ein paar Tage), ist dafür aber die umweltfreundlichere Methode.

Was Du dabei beachten musst:

    1. Wähle einen dunklen und möglichst trockenen Ort zum Trocknen aus.
    2. Achte drauf, dass die Blüten nicht zu sehr aufeinander liegen, sondern eher lose nebeneinander.

Alternativ dazu kannst Du die Blüten auch im Backofen trocknen, was wesentlich schneller geht (nur ein paar Stunden). Das verbraucht allerdings viel Energie und ist daher nicht gerade umweltfreundlich.

Bei dieser Methode breitest Du die Blüten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech aus – achte auch hier auf etwas Abstand zwischen den Blüten. Das Blech kommt dann bei 40-50° C (oder 20° C  Umluft) in den Ofen. Lasse am besten entweder die Ofentür leicht geöffnet oder öffne sie jede halbe Stunde, damit  die Feuchtigkeit aus dem Ofen entweichen kann.

Die Blüten sind dann fertig, wenn sie sich wirklich komplett trocken anfühlen.

1. Holunderblüten-Rezept: Holunderblütengelee

Holunderblütengelee Rezept
Holunderblütengelee kannst Du als Brotaufstrich verwenden oder mit Joghurt vermischt genießen.

Holunderblütengelee ist perfekt für alle, die das Aroma von Holunder das ganze Jahr über genießen wollen. Du kannst das Gelee als Brotaufstrich oder auch zum Backen verwenden. Um Holunderblütengelee selber machen zu können, brauchst Du nur:

  • ca. 10 Holunderblütendolden
  • 750 ml Wasser
  • Saft einer Zitrone
  • 375 g Gelierzucker 2:1

Diese Zutaten sind für das Grundrezept nötig, doch es gibt auch viele Varianten mit zusätzlich Apfel- oder auch Orangensaft. Du kannst hier gerne nach Deinem Geschmack etwas experimentieren.

Zubereitung:

  1. Überprüfe zunächst die Blütendolden auf kleine Insekten – die sollen nicht mit ins Gelee.
  2. Gib die Blüten dann in einen Topf mit kaltem Wasser und presse eine Zitrone darüber aus. Das Ganze muss etwa einen Tag lang bei geschlossenem Deckel ziehen. Vergiss aber nicht, gelegentlich umzurühren.
  3. Am nächsten Tag musst Du vor der Weiterverarbeitung der Blüten Schraubgläser, Sieb und das restliche Kochgeschirr mit kochendem Wasser ausspülen.
  4. Gib nun Gelierzucker in den Topf mit den Blüten und lass alles 4 bis 5 Minuten kochen.
  5. Danach musst Du das Ganze zum Abseihen über ein Sieb in eine Kanne geben und anschließend in die Einmachgläser verteilen. Die fest zugeschraubten Gläser stellst Du nun für 5 Minuten auf den Kopf.
  6. Nachdem die Gläser etwas abgekühlt sind, müssen sie in den Kühlschrank, um dort richtig gelieren zu können.

2. Holunderblüten-Rezept: Holunderblütensirup – Basis für weitere Rezepte

Holunderblütensirup selbst gemacht
Mit selbstgemachtem Holunderblütensirup kannst Du das Aroma von Holunder das ganze Jahr über genießen.

Holunderblütensirup ist eines der klassischsten Holunderblüten Rezepte und Basis für viele weitere Gerichte und Getränke.

Du kannst mit dem Sirup eine leckere Holunderblüten-Limonade oder auch einen spritzigen Hugo kreieren. Du kannst mit Holunderblütensirup aber auch Desserts und sogar Salatdressings verfeinern!

Holunderblütensirup selber machen geht ganz einfach, Du brauchst für etwa 3 Liter nur:

  • 20 Holunderblüten-Dolden
  • 2 l Wasser
  • 2 kg Zucker
  • 1 Bio-Zitrone
  • 50 g Zitronensäure

Alternativ zu der Zitrone kannst Du auch eine Orange verwenden, um den Sirup noch fruchtiger zu machen.

Zubereitung:

  1. Auch hier heißt es: zuerst die Blütendolden vorsichtig auf Insekten untersuchen und gegebenenfalls ausschütteln.
  2. Koche den Zucker mit 2 l Wasser auf.
  3. Wasche die Zitrone und schneide sie in Scheiben, bevor Du sie zusammen mit der Zitronensäure und den Holunderblüten in eine Schüssel gibst und mit dem Zuckersirup übergießen kannst. Lass das Gemisch abkühlen und zugedeckt an einem dunklen, kühlen Ort etwa 3 Tage lang ziehen.
  4. Diesen so erzeugten Ansatz musst Du nach den 3 Tagen nur noch durch ein Sieb geben und aufkochen. Den noch heißen Holunderblütensirup gibst Du dann in saubere Flaschen und verschließt diese fest.

Ungeöffnet bleibt Dein selbstgemachter Holunderblütensirup bis zu 12 Monate lang haltbar.

3. Holunderblüten-Rezept: Hugo

Hugo Rezept
Mit Holunderblütensirup kannst Du ganz leicht Hugo selber machen.

Wie bereits erwähnt, ist Holunderblütensirup auch die Basis für Hugo, eines der beliebtesten alkoholischen Mixgetränke für den Sommer.

Für 1 Glas Hugo benötigst Du:

  • 150 ml Prosecco
  • 100 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 30 ml Holunderblüten-Sirup
  • 1 bis 2 Scheiben Limette
  • 2 Blätter frische Minze
  • Eiswürfel

Die ganzen Zutaten musst Du nur in ein Weinglas geben und verrühren – fertig ist der erfrischende Sommerdrink!

4. Holunderblüten-Rezept: Holunderblütensaft

Holunderblütensaft
Holunderblütensaft ist der perfekte Durstlöscher im Sommer.

Wenn Du frische Holunderblüten gepflückt hast, kannst Du daraus auch gleich einen Saft machen, ohne den Umweg über den Sirup zu gehen.

Die Zutaten für 2 Flaschen:

  • 5 Holunderblütendolden
  • ½ Bio-Zitrone
  • ½ Bio-Orange
  • ¼ Vanilleschote
  • 2½ l Wasser
  • 250 g Zucker
  • ½ TL Zitronensäure

Der erste Schritt bei der Zubereitung ist auch hier das vorsichtige Säubern der Holunderblüten. Die folgenden Schritte verlaufen dann wie folgt:

  1. Schneide die Orangen- und Zitronenhälfte in Scheiben und gib sie zusammen mit der Vanilleschote zu den Blüten.
  2. Als Nächstes musst Du das Wasser zusammen mit dem Zucker und der Zitronensäure aufkochen und über die Blüten gießen.
  3. Decke das Ganze anschließend mit einem Deckel oder auch einem Tuch ab und lasse es für 24 Stunden ziehen. Auch hier solltest Du ab und zu umrühren.
  4. Am nächsten Tag musst Du alles nur noch durch ein Sieb geben und in gereinigte Flaschen abfüllen.

Auch diesen Saft kannst Du natürlich mit Wasser verdünnen (tust Du das mit Mineralwasser, erhältst Du so wieder eine Limonade) oder eben auch pur genießen.

5. Holunderblüten-Rezept: Holunderblüten-Tee

Holunderblütentee
Holunderblütentee kann sich insbesondere zu Beginn einer Erkältung positiv auf den Körper auswirken.

Holunderblüten sind nicht nur aufgrund ihres Geschmacks beliebt, sondern können auch mit ihren gesundheitlichen Vorteilen bestechen!

Besonders zu empfehlen ist ein Holunderblütentee bei einer beginnenden Erkältung. Das liegt zum einen an den ätherischen Ölen, die eine schleimlösende Wirkung haben, zum anderen der enthaltenen Flavonoide (sekundäre Pflanzenstoffe), die entzündungshemmend sind.

Du kannst Holunderblütentee aber auch einfach zur Entspannung am Abend trinken, da dieser Tee Dich beruhigt und für einen guten Schlaf sorgt.

Du brauchst für den Tee getrocknete Holunderblüten (siehe Punkt 1). Für die Zubereitung einer Tasse musst Du nur 1-2 Teelöffel der Blüten mit 150 ml kochendem Wasser übergießen. Nach einer Ziehzeit von etwa 10 Minuten kannst Du den Tee auch schon genießen!

Fazit: Holunderblüten sind vielseitig einsetzbar und einfach lecker!

Wie Du anhand dieser Rezeptbeispiele gesehen hast, kannst Du Holunderblüten für viele verschiedene Dinge verwenden. Ob eine erfrischende Limo, ein spritziger Hugo oder ein beruhigender Tee – insbesondere bei Getränken sind keine Grenzen gesetzt.

Mit Holunderblütensirup kannst du diverse Süßspeisen verfeinern und die Blüten wiederum zum Garnieren verwenden. Auch einen Salat kannst Du mit den Blüten selbst, oder einem Dressing mit Holunderblütensirup aufpeppen.

Probiere einfach die oben genannten Rezepte einmal aus und experimentiere damit in der Küche!

Produkte rund um Holunderblütenrezepte: