Flammkuchen: 3 leckere Variationen des Klassikers!

Dreierleich Flammkuchen angerichtet auf einem Küchenbrett.

Flammkuchen kann man zwar das ganze Jahr über genießen, doch jetzt im Herbst und Winter schmeckt er einfach am besten. Elsässer Flammkuchen ist natürlich der Klassiker, doch wie wäre es mit etwas Abwechslung?

Wenn Du Flammkuchen mal anders genießen willst, bist Du hier genau richtig! Hier erhältst Du gleich 3 Flammkuchen Rezepte für jeden Geschmack.

Flammkuchen mit Kürbis

Flammkuchen belegt mit Kürbis und roten Zwiebeln serviert auf Holzbrett, daneben noch eine ganze rote Zwiebel

Für ein Herbstrezept ist Kürbis natürlich perfekt.

Für ein wirklich saisonales Flammkuchen Rezept bietet sich Kürbis als Hauptzutat an. Besonders in Kombination mit roten Zwiebeln und Ziegenkäse ist dieser herbstliche Flammkuchen richtig lecker!

Zutaten für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 2 EL Olivenöl
  • 120 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • etwas Zucker

Zutaten für den Belag:

  • 200 g Schmand
  • Hokkaido Kürbis
  • rote Zwiebel
  • 200 g Ziegenfrischkäse oder Feta
  • frischer Rosmarin
  • 1 TL Kürbiskerne

Kürbis Flammkuchen Zubereitung:

  1. Aus Mehl, Salz, Öl, Wasser und Zucker stellst Du zuerst einen Teig her. Diesen knetest Du so lange, bis er nicht mehr an den Händen kleben bleibt, und lässt ihn dann mindestens 30 Minuten lang ruhen.
  2. Anschließend rollst Du den Teig aus und bestreichst ihn mit Schmand, bevor Du den Kürbis, die roten Zwiebeln, den Rosmarin und den Ziegenkäse darauf verteilst. Zum Schluss streust Du nur noch die Kürbiskerne darüber und lässt das Ganze bei 180 °C für ca. 15-20 Minuten backen.

Anstatt den Teig selber zu machen, kannst Du natürlich auch auf einen Fertigteig aus dem Supermarkt zurückgreifen. Diese Alternative bietet sich vor allem dann an, wenn Du weniger Zeit zur Verfügung hast.

Flammkuchen mit Lachs

Flammkuchen mit Lachstücken.

Lachs ist der perfekte Belag für Flammkuchen!

Fans von Lachs aufgepasst: Dieses Flammkuchen Rezept mit Lachs ist ein absolutes Muss! Für dieses Rezept haben wir den Flammkuchen mit Dill gewürzt, doch Du kannst natürlich auch andere Kräuter Deiner Wahl verwenden.

Lachs Flammkuchen Zutaten:

  • 1 Rolle (260 g) Flammkuchenteig aus dem Kühlregal
  • 200 g Schmand
  • 100 g Crème fraîche
  • Salz und Pfeffer
  • 1 kleines Bund Dill
  • 200 g geräucherter Lachs in Scheiben

Zubereitung:

  1. Heize zunächst den Ofen auf 200 °C Umluft vor. Entrolle dann den Teig mitsamt Backpapier auf einem Backblech. Verrühre Schmand und Crème fraîche und schmecke das Ganze mit Salz und Pfeffer ab.
  2. Bestreiche den Teig mit der Mischung aus Schmand und Crème fraîche. Backe ihn dann ca. 15 Minuten vor.
  3. In der Zwischenzeit kannst Du den Dill waschen und klein schneiden. Nimm den Flammkuchen dann aus dem Ofen, belege ihn mit Lachs und streu die Hälfte des Dills darüber. Lass alles nochmal für 2 Minuten backen.
  4. Zum Schluss musst Du den Flammkuchen nur noch herausnehmen und mit dem restlichen Dill bestreuen

UNSER TIPP

Hiermit wird das Kräuterschneiden noch einfacher!

Praktisches Set aus Kräuterschneidebrett und Wiegemesser

  • Schneidebrett aus Bambus
  • Wiegemesser mit Edelstahlklinge
  • rutschfeste Füßchen für besten Halt
Jetzt ansehen

Süßer Flammkuchen mit Apfel

Flammkuchen mit Apfel serviert auf Holzbrett, daneben ein ganzer und ein halber Apfel.

Wer kann zu der Kombination aus Apfel und Zimt schon nein sagen?

Wer sagt, dass Flammkuchen immer herzhaft sein muss?

Tatsächlich kannst Du Flammkuchen genauso gut als leckeren Nachtisch genießen. Wie wäre es also mit einem Apfel-Zimt Flammkuchen?

Zutaten für Flammkuchen mit Apfel und Zimt:

  • 1 Rolle Fertigteig
  • 200 g Crème fraîche
  • 1 EL Zucker
  • 4 Äpfel
  • etwas Zimt-Zucker

Zubereitung:

  1. Zunächst verteilst Du den Teig sehr dünn auf einem Backblech und bestreichst ihn mit der Crème fraîche, die vorher mit Zucker gesüßt wurde.
  2. Schneide dann die Äpfel in dünne Scheiben und verteile sie gleichmäßig auf dem Teig, bevor Du alles mit der Zucker-Zimt-Mischung bestreust.
  3. Der Flammkuchen muss im vorgeheizten Backofen auf höchster Stufe ca. 10-20 Minuten backen, bis der Boden schön knusprig und die Äpfel goldbraun sind.

Alternativ zu Äpfeln kannst Du auch Birnen verwenden sowie zusätzlich zu der Zimt-Zucker Mischung auch Nüsse Deiner Wahl darüber streuen. Experimentiere ruhig ein bisschen herum!

Fazit: Flammkuchen kann man auch mal anders genießen!

Davon, dass es nicht immer „Elsässer“ Flammkuchen sein muss, bist Du spätestens jetzt hoffentlich überzeugt. Die 3 hier vorgestellten Rezepte sind dabei nur ein Bruchteil der kulinarischen Möglichkeiten.

Ob Flammkuchen mit Lachs, vegetarisch mit Kürbis oder doch als süße Nachspeise – Flammkuchen schmeckt in jeder Variation!

5€-Gutschein sichern

nach Anmeldung zum Newsletter